Kieznachbar – die Altstadt Charlottenburg

Bereits während der Namenssuche für meinen Kiez bin ich auf die Altstadt Charlottenburg gestoßen. Heute möchte ich diesen Nachbarkiez ein wenig genauer verorten.

 

 

Lage

Die Altstadt Charlottenburg wird im Norden von der Spree begrenzt. Im Westen endet das Areal an der Nehringstraße. Die Süd- und Ost-Grenze bildet die Zillestraße (früher Wallstraße genannt), welche zur Loschmidtstraße wird.

Damit umfasst das Areal sowohl das alte Dorf Lietzow, welches hinter dem Rathaus Charlottenburg  an der Otto-Suhr-Allee zu finden ist, als auch die Wohngebiete der Schlossbediensteten rund um die Schloßstraße.

Namensgebung

Die Ortslage bezieht ihren Namen vom nahegelegenen Schloss. Dieses als Schloss Lietzenburg errichtete Gebäude war die Residenz von Sophie Charlotte, der ersten Königin Preußens. 1705 wurde es von König Friedrich I. umbenannt. Seiner verstorbenen Ehefrau zu Ehren sollte das Schloss samt Umgebung den Namen Charlottenburg tragen. Mit der Eingemeindung 1920 zu Berlin ist Charlottenburg der einzige Bezirk mit weiblichem Ursprung. Insgesamt kann dieser Nachbarkiez auf rund 300 Jahre Geschichte zurückblicken – nicht umsonst heißt er ja auch Altstadt Charlottenburg 😉

2010 - 300 Jahre Charlottenburg

Sehenswertes

Eine Meilensäule, die Geschichte der Kammertürken, Museen, wie die Villa Oppenheim, die Sammlung Bergengruen oder das  Keramikmuseum, interessante Gebäude wie die Luisenkirche, die Eosander-Schinkel-Grundschule oder das Stadtbad Krumme Straße… Das sind nur einige Sehenswürdigkeiten, die man entdeckt, wenn man einen Spaziergang durch die Altstadt Charlottenburg macht. Wunderbar läßt es sich auf den Grünflächen entspannen. So ist der etwas abgelegene Schustehruspark eine kleine Oase der Ruhe. Und dann wäre da ja noch der Schlosspark . Hier kann man einfach auf den Liegewiesen die Sonne genießen oder um den Teich herumspazieren. Wer mehr erleben möchte, der kann die Orangerie, das alte Schloss, den neuen Flügel, das Mausoleum und das Belvedere erkunden.

Fazit

Ohne Anstrengung findet sich eine Menge an Informationen und Sehenswürdigkeiten, welche dieser Kieznachbar zu bieten hat. Meine „Liste zukünftiger Unternehmungen“ wächst. 

Wer nicht vor Ort seine Entdeckungen machen kann/will oder vorab schon einige Informationen sammeln möchte, dem kann ich folgende Websites und Bücher abseits der Wikipedia-Einträge und Reiseführer empfehlen:

Webschmankerl

Bücherkiste

Meine drei aktuellen Favoriten unter den zahlreichen Büchern über Charlottenburg.

Stephan Brandt (2011): Die Charlottenburger Altstadt.

Dorothea Zöbl (2013): Wo der König Bürgermeister war – Charlottenburger Stadtgeschichten seit 1700.

Elena Kimmel, Ronald Oesterreich (2005): Charlottenburg im Wandel der Geschichte. Vom Dorf zum eleganten Westen.

Advertisements

3 Kommentare

  1. Hach ja… so viele Jahre in der Sophie-Charlottenstr. gearbeitet, für ein Jahr Westend Spandauer Damm gewohnt und bei den Maltesern meine ganzen 1. Hilfe Kurse absolviert. Diese „Charlottenburg“ hat seinen eigenen Charme.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s