Ein Stern im Klausenerkiez

Es ist wieder passiert! Ich lief so durch die Straßen und plötzlich fiel mir ein Detail ins Auge, das mir noch nie aufgefallen war. Bestimmt tausend Mal bin ich an diesem Stern vorbei gegangen, ohne ihm Beachtung zu schenken. Wisst ihr, wofür er steht?

Das Hexagramm

Das Sechseck, bestehend aus zwei ineinander verwobenen gleichseitigen Dreiecken ist ein sehr altes Symbol. Neben seiner gnostischen Bedeutungen in Christentum, Hinduismus, Buddhismus und Judentum, steht es in der Alchemie für die Elemente und in der Astronomie für die Himmelsgestirne. Als altes Schutzsymbol soll es gegen Feuer und Dämonen wirken.

Eine wesentlich weltlichere Ausdrucksweise hat jedoch das von mir gefundene Hexagramm. Es ist ein sogenannter Brau- oder Bierstern.

Der Braustern

Bereits im Mittelalter wählten die Bierbrauer das Hexagramm zu ihrem Zunftzeichen. Wie es dazu kam, da gehen die Meinungen natürlich auseinander.

Kombination aus Wasser und Feuer

Hexagramm_YinYangPendant

Stern der Harmonie

Beim Bierbrauen kommen beide Elemente zum Einsatz. Mit Wasser wird das Getreide zum Keimen gebracht. Das Feuer stoppt den Keimvorgang. Gemeinsam stellen Feuer und Wasser so das Malz für den Brauprozess her. Auch in den restlichen Produktionsschritten kommen beide Elemente zum Einsatz und erschaffen letztendlich das Bier.

Magie und Aberglaube

Brände waren ein Risiko beim Bierbrauen. Feuer und Getreidestaub sind nun einmal eine gefährliche Mischung. Auch wenn die Wirkung umstritten sein mag, so hat es auch nicht geschadet, dass das Zunftzeichen in Form eines Hexagrammes ein Schutzsymbol gegen Feuer war.

Für jede Zutat eine Spitze

Neben den Elementen Feuer, Wasser und Luft benötigte man für die Bierherstellung Wasser, Malz und Hopfen.

Hexagramm_Braustern

Stern der Brauzutaten

Der Braustern als Wegweiser

Wenn der Braustern auch in Süddeutschland als Bierzoigl oder Zoiglstern recht bekannt ist, so ist dieser „Bierzeiger“ in Berlin eher in Vergessenheit geraten.

Trotzdem sollten Bierliebhaber daran nicht ungesehen vorbei gehen. Schließlich ist der Braustern auch ein Symbol für die Ausgabestelle des Haustrunks einer Brauerei.

Wenn man also einen Laden mit diesem Symbol betritt, so kann man manches Bier kennenlernen, dass in dieser Form anderswo nicht zum Verkauf angeboten wird.

Wo ich den Bierstern im Klausenerkiez gefunden habe? Am Weiß-Blau in der Knobelsdorffstraße 37.

Weiß-Blau-Berlin

Webschmankerl & Bücherkiste

Matthias Trum (2002): Historische Darstellungen, Zunftzeichen und Symbole des Brauer- und Mälzerhandwerks.

Hans Michael Eßlinger (2009): Handbook of Brewing. Processes, Technology, Markets.

Richard Lehrl (2000): Bier brauen. Handbuch für den Heimbrauer.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s