Der unbekannte Eingang – S-Bhf. Westkreuz

Der Bahnhof Westkreuz stellt einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt im Berliner S-Bahn-Netz dar. Die Station wird hauptsächlich als Umsteigebahnhof genutzt, da über ihren einzigen Ausgang lediglich eine Autowerkstatt zu erreichen ist und Besucher den Eingang zu Messe und ICC über andere Verkehrsverbindungen besser erreichen können. Entsprechend unbekannt ist den meisten Berlinern, die hier täglich die Züge verlassen, der Aus- bzw. Eingang des S-Bahnhofes Westkreuz. 

Westkreuz gilt mit 65.000 Fahrgästen täglich als einer der meistbefahrendsten Bahnhöfe Berlins. Kein Wunder, kreuzen sich hier doch die Ring- und Stadtbahnlinien. Faszinierend dabei ist, dass der Umsteigebahnhof zwar von Tausenden Tag für Tag zum Umsteigen genutzt wird, doch kaum einer dort aussteigt.

Der obere Teil des Bahnhofs mit einer verglasten Stahlskeletthalle bietet einen Bahnsteig für die Ringbahn, darunter befinden sich die zwei Bahnsteige für die Stadtbahn. Die Abpassungen sind gut und durch den kurzen Weg von der einen zur anderen Bahnebene schnell zu erreichen. Rolltreppen und Fahrstühle sind ebenfalls vorhanden.

S Westkreuz Ringbahn Bahnsteig

Der von dem Architekten Richard Brademann entworfene und 1928 in Betrieb genommene Bahnhof in Westend besaß vor dem Zweiten Weltkrieg ein Stellwerk mit einem über 20 Meter hohen Turm, der ein weithin sichtbares Erkennungszeichen bot. Bei seiner Eröffnung trug der Bahnhof noch den Namen „Ausstellung“, wurde jedoch 1932 in Westkreuz umbenannt.

SBahnMuseum_Westkreuz-Eingang

Bahnhof Westkreuz – Expressionistisches Empfangsgebäude vor dem Abriss – Bild: Foto der Ausstellung des Berliner S-Bahn-Museums

Nach dem S-Bahn-Streik von 1980 wurde er lange Zeit lediglich von den Zügen der Stadtbahn befahren. Mit dem Wiederaufbau des Berliner S-Bahn-Netzes infolge der Wiedervereinigung erhielt er seine Rolle als Kreuzbahnhof zurück. Seit 1993 ist der Bahnhof Westkreuz als Knotenpunkt zwischen Stadtbahn und Ringbahn wieder aktiv.

Wegen Problemen mit dem Untergrund musste der Bahnhof immer wieder angehoben werden, so auch in einer kostenintensiven Maßnahme von 1968 bis 1976. Schließlich wurden das expressionistische Empfangsgebäude aus Backstein und das Stellwerk wegen der Schieflage 1993 abgerissen.

Empfangsgebäude_1928

Bild um 1928 aus dem Zentralblatt der Bauverwaltung 52 (1928), S. 847.

Da hier jedoch kaum einer aussteigt stört es auch niemanden, dass seit über 20 Jahren nur ein Provisorium statt eines Hallengebäudes existiert. Entsprechend unspektakulär sieht der Eingang des Bahnhofes dann auch aus:

S-Bhf_Westkreuz_Eingang

Nur für Pendler ist dieser Bahnhof zum Aussteigen attraktiv, befindet sich der kleine Parkplatz doch in direkter Nähe zur AVUS und der Stadtautobahn.

Webschmankerl

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s