Der Klausenerkiez als Filmkulisse

Letzte Woche, am 8. und 9. April, waren die Scheinwerfer auf den Klausenerkiez gerichtet. Im türkischen Lebensmittelgeschäft Özen Kardesler Market in der Seeling- Ecke Nehringstraße wurden Dreharbeiten zur ZDF-Serie „Der Kriminalist“ durchgeführt. Das war aber nicht das erste und gewiss auch nicht das letzte Mal, dass der Klausenerkiez als Filmkulisse genutzt wird.

Seit 2007 ist der Kiez als Szenerie für Filmcrews recht bekannt worden. Damals begannen die Dreharbeiten für die Serie „Deadline“ , welche im November gleichen Jahres bei Sat.1 lief.

2008 wurde unter Regie von Dominik Graf an der zehnteiligen Krimiserie „Im Angesicht des Verbrechens“ gearbeitet. Dabei erhielt im Dezember auch der Kiez einen Besuch. Denn in der Nehringstraße Nummer 32 fanden hierzu Dreharbeiten statt. Entsprechend finden sich auch einige Szenen davon in der Dokumentation über die Dreharbeiten, wie sie bei ARTE am 11. Mai 2010 erstmals ausgestrahlt wurden.

Gleich im Oktober 2008 ging es weiter. Diesmal wurde die Komödie „Coming in“ rund um den Klausenerplatz gedreht.

Dann war ein paar Jahre wieder Ruhe eingekehrt. Doch seit letztem Jahr ist der Klausenerkiez dank seiner verkehrsberuhigten Zone und der Altbauten wieder attraktiv für die Filmcrews geworden.

Im Februar 2014 bot der Klausenerkiez die Kulisse für die Verwechslungskomödie  „Die Lichtenbergs“, welcher als ZDF-Montagsfilm ausgestrahlt wurde. Axel-Prahl spielte darin den Taxifahrer Jochen Lichtenberg sowie den Abgeordneten Christian Lichtenberg. Für die passende Stimmung wurde die Nehringstraße dabei sogar unter Kunstschnee begraben.

Dann Ende März berichtete der Klausenerkiez-Weblog, dass die Filmtrucks bald in den Kiez zurückkehren werden. In den ehemaligen Ladenräumen der Schuhmacherei Ebert sollen Szenen für eine neue Sat.1-Serie namens „Frauenherzen“ entstehen.

Zukünftiger Salon Mandy

Zukünftiger Salon Mandy

„In Zusammenarbeit mit UFA Fiction entwickelt der Bällchensender eine Serie, die ab Herbst dem maroden Vorabend auf die Beine helfen soll. Paalzow beschreibt sie als „romantische Komödie, humorvoll erzählt, mit einer starken Hauptfigur vom Typ Bridget Jones“. Wer in die Hauptrolle schlüpfen wird, ist noch nicht bekannt. (Wunschliste)

Die neue Serie namens „Frauenherzen“ soll dabei auf der gleichnamigen Komödie basieren, die als Antwort auf „Männerherzen“ Anfang 2014 zu einem der erfolgreichsten Fernsehfilme von Sat.1 wurde.

Mit den Dreharbeiten soll im April begonnen werden. Diese werden bis voraussichtlich Juli andauern. Dann gibt es an der Nehringstraße Ecke Christstraße den „Friseursalon Mandy“.

Während in den alten Geschäftsräumen der Schuhmacherei noch gearbeitet wird, waren am 8. und 9. April schon erneut die Scheinwerfer auf den Klausenerkiez gerichtet. Im türkischen Lebensmittelgeschäft Seeling- Ecke Nehringstraße wurden Dreharbeiten zur ZDF-Serie „Der Kriminalist“ durchgeführt.

Damit nicht genug. Am 3. April strahlte der RBB um 18:00 erstmals den Film „Bilderbuch: Berlin Charlottenburg“ von Stephan Düfel aus. In diesem ging es unter anderem auch um den bekannten Reitsaal/Kirche/Supermarkt im Klausenerkiez.

Der Klausenerkiez ist eine tolle Kulisse und es ist immer wieder erfreulich, wenn man ihn im Fernsehen oder auf der Leinwand wiedererkennt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s